NEUIGKEITEN
BERTA HUMMEL
DAS MUSEUM
AUSSTELLUNGEN
AKTUELL
VERGANGENE
SHOP
DOWNLOADS
LINKS
KONTAKT
IMPRESSUM
Stadt und Land - Honoré Daumier und Berta Hummel
12. Mai bis 31. August 2012

Honoré Daumier war wohl der bedeutendste französische Karikaturzeichner des 19. Jahrhunderts. Er kam jung nach Paris, wo er sich weitgehend selbstständig als Lithografiezeichner, Maler und Plastiker ausbildete. Als Zeichner und Mitarbeiter widmete er sich in den ersten regelmäßig erscheinenden Karikaturzeitschriften „La Caricature“ von 1830 bis 1835 und „Le Charivari“ von 1832 bis 1875 der politischen Satire und Sittendarstellungen, häufig in Serien. Sein präziser und klarer Stil in dem er mit sparsamsten Mitteln größte Ausdruckskraft erzielte, erhob die Lithografie zur hohen Kunst. Er fertigte auch Holzschnitte für Buchillustrationen sowie Karikaturplastiken und wandte sich zudem vor allen in den 1860er Jahren der Malerei zu, wobei er sich als Meister der Romantik und zugleich als Vorläufer des modernen Realismus erwies. Das Olaf-Gulbransson-Museum in Tegernsee hat zwei Bildserien „Honoré Daumier und die Jagd“ sowie „Honoré Daumier und die Pariser Bürger“ mit je 32 Blättern dem Berta-Hummel-Museum zur Verfügung gestellt.

Von Berta Hummel sind neben einer Reihe von Karikaturen teilweise bisher nicht veröffentlichte Tier- und Landschaftsstudien zu sehen, wie auch Stadtansichten, die während ihrer Münchner Studienzeit 1927 bis 1931 entstanden sind. Seit längerer Zeit ist auch wieder das wohl berühmteste Bild von Berta Hummel die „Dame in Rot“ zu sehen. Im Eingangsbereich des Museums wird ein kleiner Ausschnitt aus der weltweit größten Hummel-Figuren-Sammlung, die sich im Besitz des Museums befindet, gezeigt. In der Ausstellung selbst finden sich auch noch alte Hummel-Figuren zum Thema „Jagd“, welche nach Originalzeichnungen von Berta Hummel gestaltet wurden.

 
Stadt und Land - Honoré Daumier
 
 
Stadt und Land - Berta Hummel